Was geschah vor 1945

Bildname

Jeder Pilot kennt ihn: Den künstlichen Horizont im Flugzeugcockpit. Der Künstliche Horizont zeigt dem Piloten, ob und wie stark seine Maschine entlang Längs- und Querachse geneigt ist. Die Position der Horizontlinie zur Richtmarkierung entspricht der des tatsächlichen Horizonts. Somit informiert dieses Instrument über den Anstellwinkel und die Schräglage des Flugzeugs.

Unter Sichtflugbedingungen erhält man die Information über die Fluglage durch den Blick zum Horizont, aber in Wolken und extremen Fluglagen ist man auf den Künstlichen Horizont angewiesen.

Zum damaligen Entwicklerteam des heute technischen Standards gehörte auch Elektroningenieur Dr. Heinz Müller. Als dieser später ein neues Aufgabenfeld suchte und 1945 seine eigene Firma gründete, nannte er sie in Erinnerung an die Erfindung "horizont".

 

Chronik – von 1945 ...

Bildname

1945 Gründung der Einzelfirma „Dr. Heinz Müller, Werkstatt für Elektrotechnik“ durch Dr. Heinz Müller in einem Kuhstall in Heskem bei Marburg.
1950
Herstellung der ersten Elektrozaungeräte: erstmalige Verwendung von wartungsarmen Trockenbatterien (Erfindung Speicherkondensatorschaltung).

1952 Bau des Werks in Korbach als “horizont gerätewerk Dr. Heinz Müller”: das von der DLG ausgezeichnete U30/I läuft als wirtschaftliches Trockenbatteriegerät sehr gut an.
1956
Das Batteriegerät „Ultra-Automatic S“ (betriebssichere, patentierte Relaisschaltung im unverwüstlichen Leichtmetallgussgehäuse) wird zum Inlandsschlager, später (ab 1962) als „UA S1 Sonderklasse“ im Druckgussgehäuse zum Exportschlager.
1968
Entwicklung und Herstellung von Verkehrssicherungsleuchten (mit langlebigen Trockenbatterien, sowie patentierter „secura“- Diebstahlsicherung).

1974 Die beiden Söhne übernehmen nach dem Tod ihres Vaters die Geschäftsführung.
1975 horizont bringt die Verkehrssicherungsleuchte „Optima“ als Massenleuchte – das Aus für die Petroleumleuchte!

Chronik – ... bis heute

Bildname

1977 Gründung der “horizont signaltechnik” als Vertriebstochter für Verkehrssicherungsprodukte.
1982 Das neuartige und einmalige Elektrozaungerät „horimaster“ wird zum Renner der 80er Jahre.
1988
Gründung der “horizont agrartechnik” als Vertriebstochter für Elektrozaun und Agrartechnikprodukte.
1992
Gründung der"horizont ROLOS"in Polen für Produktion und Vertrieb von Weidezaunartikeln in Osteuropa.
1993
In Korbach entsteht ein modernes, chaotisches Hochregal-Zentrallager für mehr als 3.600 Euro-Paletten
2001
Mit neu erworbener"KLEMMFIX" ist die "signaltechnik" einer der Weltmarkführer in "Mobiler Verkehrsleittechnik"

2002 50 Jahre horizont in Korbach. Erweitertes Zentrallager (3600 Paletten und modernste Logistik) – jetzt innerhalb 24 oder 48 Stunden in angrenzende Länder.
2003
„KLEMMFIX“ und „signaltechnik“ jetzt „horizont klemmfix gmbh“.

2004 Zentrallager in Korbach auf ca. 10.000 Paletten- und 4.000 Behälter-Stellplätze, dabei unterstützt ein modernes Lagerverwaltungssystem mit Funkterminals und Scannern.
2005 horizont wird 60 Jahre.
2006 agrartechnik und klemmfix werden Division agrartechnik und Division klemmfix in der horizont group gmbh.

FINANZEN, IT, KOMMUNIKATION

Bildname

Das IT-Netzwerk in Korbach erlaubt eine immer stärkere Einbindung der europäischen Töchter, die auf den Servern in Korbach arbeiten. Somit wirkt sich jeder eingegebene Auftrag direkt auf den Bestand bzw. die Produktion aus und die Auslieferung kann, wenn möglich, noch am gleichen Tag erfolgen!

Per EDI („EANCOM“) können Aufträge von Ihnen bis zur Rechnung elektronisch abgewickelt werden.
Durch den Einsatz der Kommunikationsplattform „Lotus-Notes“ mit elektronischen Kundenakten und Knowledge-Centern kann jeder Mitarbeiter im Innen- und Außendienst optimal mit Ihnen kommunizieren.

Über unsere hausintern aktualisierte Website http://www.horizont.com können Sie sich „rund um die Uhr“ über uns und unsere Produkte informieren. Die „inhouse“ aufgebauten vielsprachigen Kataloge und das Ausstellungs-, Schulungs- und Konferenzzentrum vervollständigen unser Informationsangebot.

Back
Next